Zahlungsmöglichkeiten: Vorkasse, Sofortüberweisung, Kreditkarten und PayPal!

Barösta Kaffee - Ethiopia Yiragacheffe Natural

Barösta Kaffee - Ethiopia Yiragacheffe Natural

Normaler Preis €9,50 Angebot

(inkl. 7% MwSt. Tax)

Entspricht / Equates to : 37,50 €/Kg

VARIETÄT (VARIETY) : Heirloom Ethiopia Cultivar

AROMA (AROMA) : Kräftig (Strong)

GESCHMACK (TASTE) : fruchtig, Jasmin, Schwarzer Tee (fruity, jasmine, black tea)

SÄURE (ACID) : Leicht (light)

GEEIGNET FÜR (SUITABLE FOR) : jede Art von Brühkaffee (Any kind of brewed coffee)

OPTIMALE BRÜHTEMPERATUR (OPTIMAL BREWING) : 94°C (201°F)

EMPFOHLENE ZUBEREITUNGSART (RECOMMENDED PREPARATION) : Aeropress, Frenchpress, Filterkaffee (Filter Coffee)

LIEFERZEIT (DELIVERY TIME) : 2-5 Tage (Days)- EU

 

 

Äthiopien gilt als Geburtsstätte des Kaffees. In der im Südwesten gelegenen Region Kaffa wird er bereits im 9. Jahrhundert erwähnt. Über die Entdeckung des Kaffees gibt es viele Legenden. Die bekannteste erzählt von einigen Ziegenhirten denen auffiel, dass ein Teil ihrer Herde, der rote Früchte von einem Strauch gefressen hatte, des Nachts immer noch munter war, während die übrigen Tiere bereits müde waren. Ein junger Hirte namens Kaldi probierte ebenfalls von diesen Strauch und stellte fest, dass er wacher war als zuvor. Er berichtete den Mönchen eines nahe gelegen Klosters von diesen Früchten, die neugierig geworden die Sträucher an der Grasungsstelle untersuchten. Wenig später aßen alle Mönche des Klosters die Kaffeekirschen und konnten fortan bis tief in die Nacht hinein beten und diskutieren. Eine andere Legende berichtet davon, dass einer der Mönche vom Geschmack der Früchte nicht angetan war und sie angewidert ins Feuer spuckte. Bald darauf verbreiteten sich angenehme Düfte und die Idee des Röstens war geboren. Es dauerte noch einige Jahrhunderte bis der Kaffee schließlich seinen Siegeszug um die Welt antreten konnte und Kaffee aus Äthiopien zu großem Ruhm verhalf. Diesem goldenen Zeitalter bereitete der Militärputsch von 1974 jedoch ein jähes und brutales Ende. Fast zwei Jahrzehnte Bürgerkireg und kommunistische Herrschaft brachten die lange Tradition des Kaffeeanbaus und Handels an den Rande des Ruins. Seit den 1990er Jahren erlebt die Kaffeeindustrie glücklicherweise eine erstaunliche Wiedergeburt. Viele der heutigen Spitzenarabicas stammen aus Anbaugebieten in Äthiopien wie Bebeka, Djimmah, Harrar, Lekempti, Limu, Tepi, Sidamo oder Yirgacheffee. 

Dieser Kaffee stammt von der zentralen Waschstation Aramo aus den Yirgacheffee Higlands, welche ca. 20% ungewaschenen und 80% gewaschenen Kaffee produziert. Aufgrund des Mangels an eigener Ausrüstung bringen die Kleinbauern aus der Umgebung ihre Kirschen zur zentralen Waschstation. Dort werden sie zunächst sortiert und anschließend verarbeitet. Nach dem natürlichen Verfahren kommen die Kirschen unmittelbar nach der Ernte ca. 15-20 Tage in die Sonne auf den sogenannten „afrikanischen Trockenbetten“. Tagsüber müssen die Kirschen geharkt werden, um einen gleichmäßigen Trocknungsprozess zu gewährleisten. Wenn die Nacht kommt, sind die Betten sorgfältig mit Planen bedeckt. Während des Trocknungsprozesses wird der Fruchtzucker des Fruchtfleisches teilweise von der Bohne aufgesaugt, was zu dem typischen fruchtigen und süßen Geschmack führt. Sobald die Kaffeekirschen eine Feuchtigkeit von 13% erreicht haben, wird die Schale entfernt. Da die getrockneten Kaffeekirschen optisch nicht zu unterscheiden sind, ist eine Nachauswahl von unreifen und überreifen Kirschen eine Herausforderung. Daher ist schon in der Phase der Ernte die höchste Aufmerksamkeit erforderlich: Nur das Pflücken der roten reifen Kirschen und ein sorgfältiger Umgang mit ihnen ermöglicht eine hervorragende Qualität mit feinsten, sauberen Aromen.